Kreativität finden wir super. Mit Kreativität verdienen wir unser Geld.
Doch was ist das eigentlich? Eine leuchtende Glühbirne über unseren Köpfen? Der Blitz, der uns durchfährt oder der göttliche Funke, der uns unter der Dusche heimsucht?
Kreativität ist eine menschliche Eigenschaft. Sie steht für die Fähigkeiten auf eine Frage eine Antwort zu entwickeln. Sie ist unsere Problemlösungs-Superpower. Klingt einfach, ist es aber (manchmal) nicht.

Kinder sind so kreativ, weil sie die meisten Antworten noch nicht kennen und auf alles ihre eigene Lösung finden müssen. Im Laufe unseres Lebens legen wir viele Verhaltens- und Bewegungsmuster fest, die den Umgang mit der Welt erleichtern bzw. erst möglich machen.
Leider hindern uns manchmal genau diese Strukturen und Muster komplexere Fragen optimal zu lösen. Das Gehirn fährt immer wieder dieselben Muster ab und es fällt uns schwer neuartige Verbindungen aufzubauen und alle vorhandenen Informationen zu verwenden. Nicht umsonst werben Agenturen mit „thinking out of the box“ – das Denken außerhalb gewohnter Strukturen fällt uns schwer und es stehen nicht selten innere Hindernisse und Hemmungen im Weg.

Lange Zeit galt Kreativität als göttliche Eingebung. Seit den 1950 wissen wir, Ideen kommen nicht von einer höheren Kraft, sondern basieren auf der Auseinandersetzung eines Menschen mit seiner inneren und äußeren Welt: „Es ist kreativ, wenn gewohnte Grenzen überschritten, alte Formen dekonstruiert und verflüssigt – und dann wieder neu und anders zusammengesetzt werden.“ (Holm-Hadulla 2013). Kreative Handlungen sind Veränderungen dessen, was wir sowieso schon kennen – nur haben wir dies häufig schlicht und einfach verlernt oder trauen uns nicht.

Es ist also amtlich: jeder ist kreativ!

Na also. Im Hinterstübchen suchen wir seit einiger Zeit Antworten wie wir diese Fähigkeit jedes Menschen stärker fördern und unterstützen können – die Superpower wieder aus ihrem Versteck holen und jubelnd in die Welt tragen.
Horcht doch mal in euch rein: wie viel kreatives Potential versteckt sich noch in euch?

Posted by:Finn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.